Christian Grascha
Danke!

Über mich

Sie wollen wissen wer ich bin, woher ich komme und was mich begeistert? Dann sind Sie hier genau richtig.

Der Landkreis Northeim war schon immer mein zu Hause. Hier bin ich geboren, zur Schule gegangen, habe hier geheiratet und wohne nun mit meiner Frau und meinen beiden Töchtern in Salzderhelden.

Auch ehrenamtlich und politisch ist der Landkreis meine Heimat. Ziel meiner Politik im Kreistag und im Landtag ist es, dass wir jetzt und in Zukunft ein gutes Leben führen können. Deswegen engagiere ich mich seit 1997 politisch, war viele Jahre stellvertretender Bürgermeister in Einbeck, bin seit zehn Jahren Kreistagsabgeordneter in Northeim und engagiere mich in diversen Vereinen und Initiativen.

Damit Sie sich einen Überblick über meinen bisherigen Werdegang, meine Aktivitäten und mein Engagement machen können, finden Sie genauere Infos bei "Über mich".

Wirtschaft

Für die Kreispolitik müssen die Rahmenbedingungen für die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Sicherung von bestehenden absolute Priorität haben.

Wachstum sichert Existenzen, sorgt für Zuzug, ermöglicht individuellen Aufstieg und schafft Einnahmen für Kommunen und Landkreis – damit wird die Grundlage für mehr Investitionen, bessere Bildung, stärkere öffentliche Sicherheit, mehr und gezielte soziale Sicherung und effizienten Klimaschutz gelegt.

Bildung

Das Ziel der Bildungspolitik des Landkreises muss sein, beste Bildung für jedes einzelne Kind zu ermöglichen. Sie ist die persönliche Grundvoraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben und für den Landkreis ein entscheidender Standortfaktor. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, müssen unsere vielfältigen Schulen technisch und räumlich bestens ausgestattet sein - neben der analogen Ausstattung zählt hier insbesondere die digitale Ausstattung.

Sicherheit und Ordnung

Sicherheit ist ein Grundbedürfnis. Ohne Sicherheit gibt es keine Freiheit. Wer Sorgen haben muss, dass die Feuerwehr im Brandfall sein Wohnhaus nicht rechtzeitig erreichen kann, lebt nicht frei. Gefahrenabwehr, Präventionsarbeit und Kriminalitätsbekämpfung möchte ich durch Schaffung eines regionalen Präventionsgremiums effektiver gestalten. Für die Vorsorge und Bewältigung von Katastrophen und Notfällen sind dezentrale Strukturen essenziell.

Digitalisierung

Bei der digitalen Infrastruktur im Landkreis gibt es noch viel zu tun. Ziel muss sein, Glaserfaser in jedes Haus zu bringen. Der Ausbau der digitalen Infrastruktur muss in Zukunft Chefsache sein. Ich werde mich dafür stark machen, die Kreisverwaltung für diese Aufgabe personell zu stärken. Denn kurzfristiger Handlungsbedarf besteht vor allem bei den Schulstandorten und den Gewerbegebieten.

Umwelt

Die Frage, wie wir nachhaltiger leben können, wird unser Leben in den nächsten Jahren und Jahrzehnten massiv beeinflussen. Hier ergeben sich erhebliche Chancen für unseren Landkreis. Wir tragen dazu bei, dass wir nachhaltiger mit den Ressourcen umgehen, eine saubere Umwelt erhalten und durch technischen Fortschritt und unsere Vorbildfunktion wirtschaftliches Wachstum durch mehr Arbeitsplätze schaffen.

Soziales

Im Landkreis Northeim müssen zu viele Familien in prekären sozialen Verhältnissen leben. Vor allem Kinderarmut ist ein grassierendes Problem, das unbedingt angegangen werden muss. Hinzu kommt, dass die Folgen der Pandemie auch im sozialen Bereich zu spüren sein werden. Deshalb ist es jetzt Zeit für einen echten Neustart in der Sozialpolitik. Im Vordergrund darf nicht die bloße Weitergabe von Sozialleistungen stehen.

Integration

Der Landkreis Northeim ist zuständig für die Steuerung der Migration und Integration. Bei aufenthaltsrechtlichen Maßnahmen gilt für mich die Devise: Herzlich willkommen ist jeder, der sich integrieren und für sich und seine Familie etwas aufbauen will. Streng müssen wir sein bei Menschen, die unsere Gastfreundschaft ausnutzen, straffällig werden oder die vom Grundgesetz geschützten Werte und Normen unseres Rechtsstaats nicht respektieren.

Demokratie stärken - Extremismus bekämpfen

Die Aktivitäten von Rechtsextremen in unserem Landkreis müssen eine deutliche Antwort aller Demokraten bekommen. Ich will ihr Tun mit allen rechtsstaatlichen Mitteln bekämpfen. Gleichzeitig muss aber auch klar sein, dass jede Form von Extremismus zu verurteilen ist.

Für unsere Demokratie ist die Partizipation von jungen Menschen sehr wichtig. Wir müssen früh für die Demokratie und ihre zahlreichen Vorteile werben.

Aktuelles

Es ist fünf vor Zwölf: Baumpflanzaktion der Liberalen im Harz

Auf Einladung der FDP-Kreisverbände Northeim, Nordhausen (Thüringen) und Harz (Sachsen-Anhalt) trafen sich am Sonntag FDP-Mitglieder zu einer gemeinsamen Baumpflanzaktion in Rothesütte, in der Nähe des Dreiländerecks. Unter dem Motto „Es ist fünf vor Zwölf“ wollten die drei Harzer Bundestagskandidaten der FDP – Patrick Kurth (Thüringen), Jan Schwede (Niedersachsen) und Denise Köcke (Sachsen-Anhalt) – auf die länderübergreifende Bedrohung des Waldes durch Borkenkäfer und den Klimawandel aufmerksam machen.

Neuigkeiten

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Politischer Werdegang

Hier finden Sie einen Überblick über meine bisherigen politischen Aktivitäten.

  • 1997

    Beginn meines Engagements

    Beitritt bei der FDP und den Jungen Liberalen (JuLis)
  • 2001

    Ratsherr der Stadt Einbeck

    Mitglied des Rats von 2001-2011
  • 2001

    Stellvertretender Bürgermeister Einbeck

    Von 2001-2010
  • 2004

    Kreisvorsitz FDP Northeim

    Bis heute
  • 2008

    Mitglied Liberaler Mittelstand

  • 2008

    Einzug in den niedersächsischen Landtag

  • 2010

    Bezirksvorsitzender FDP Südniedersachsen & Landesschatzmeister FDP Niedersachsen

  • 2011

    Kreistagsabgeordneter des Landkreises Northeim

    Bis heute
  • 2016

    Stellvertretender Landrat

Kontakt